Dogdancing

Ziel beim Dogdancing ist, eine Aneinanderreihung von Bewegungsabläufen einzustudieren, die dann mit der geeigneten Musik in Einklang gebracht werden. Das Schöne an der Sache: erlaubt ist, was gefällt. Es gibt keine strengen Regeln, Dogdancen kann man im Wohnzimmer oder auf einer Wiese oder auf einem Parkplatz, man braucht nur sich, seinen Hund, Musik und jede Menge Leckerli und schon kann‘s losgehen. Slalom durch die Beine, Vorwärts- und Rückwärtsgehen, Kreisdrehungen und und und...

Warum dieser Sport?

Warum jetzt auch noch Dogdancing? Ganz einfach: Man muss nicht unbedingt auf den Hundeplatz dafür, man braucht keine teuren Geräte und kann seinen Vierbeiner trotzdem beschäftigen. Beim Dogdancing wird Hund körperlich gefordert, muss sich auf seinen Besitzer konzentrieren und hat rießig Spaß, weil wieder was Tolles los ist. Und schließlich hat nicht jeder Lust oder kann mit seinem Hund um die Wette zu laufen. Hier bietet Dogdancing eine schöne Alternative zum "herkömmlichen" Hundesport. Und ganz nebenbei hat man eine gute Möglichkeit, bei Freunden, Verwandten und Bekannten eine nette kleine Showeinlage zu liefern...

Unser Training

Unsere Dogdancing-Gruppe hat gerade ihre ersten "Gehversuchen" hinter sich gebracht. Auch hier steht der Spaß mit dem Hund im Vordergrund. Wer Interesse daran hat, seinem Vierbeiner "Kunststückchen" beizubringen oder wer einen Hund hat, der oft von sich aus Pfote gibt oder sich im Kreis dreht, wenn er seine Futterschüssel sieht oder sein Lieblingsspielzeug, hat den ersten Schritt in Richtung Dogdancing schon gemacht.

Unsere Gruppe ist keine starre Einrichtung mit einer, die den Ton angibt. Jeder kann seine Ideen einbringen und Vorschläge machen, ganz wie es sich für einen Workshop gehört.

Kontakt: Dogdancing
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst JavaScript aktivieren, damit du sie sehen kannst