Spaß, Geschicklichkeit und Behendigkeit "auf sechs Pfoten" – das ist Agility. Der Hund bewältigt hier ohne Leine und Halsband nach Anleitung seines Menschen verschiedene Geräte wie Hürden, Slalom, Tunnel, Weitsprung, A-Wand, Wippe und Laufsteg. Die Geräte sind immer wieder in einer anderen Reihenfolge aufgebaut, wobei es ein klares und einheitliches Reglement gibt. Turnierstarts sind in diesem Hundesport erst für Hunde mit Begleithundprüfung erlaubt. Dass der Hund hier körperlich vollkommen gesund sein muss, erklärt sich von selbst. Vorteil dieses Hundesports, der seine Wurzeln in England hat: Hund wird nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefordert und ist damit ausgeglichener! Und ganz nebenbei: auch Mensch bekommt hier eine ganz gehörige Portion Kondition ab.

 

 

Den ersten Kontakt mit Agility kann schon der Welpe haben. Es gibt (fast) nichts Schöneres als einen Welpen, der voll Eifer durch den Tunnel saust oder ganz stolz über den Laufsteg balanciert. Vorausgesetzt, das Training ist Alters gerecht, kann es schon mit 10 Wochen losgehen mit Training.

Unser Training 

Bei uns wird zuerst jedes Gerät einzeln mit dem entsprechenden Kommando gearbeitet, anfangs an der Leine. Erst wenn der Hund sicher ist, kommt die Leine ab, mehrere Geräte werden kombiniert und gaaaanz am Schluss zu einem Parcours zusammengefügt. Doch auch bei unserer Turnierhundgruppe steht immer Sequenztraining im Vordergrund. Denn nur so lassen sich verschiedene Führtechniken und Kontaktzonen richtig einprägen oder Fehler beheben, ohne den Hund (und seinen Menschen) zu überfordern. Unsere Gruppen teilen sich übrigens auf in Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Turnierhundgruppe. 

In jedem Fall stärkt Agility die Bindung des Hundes an seinen Menschen. Es ist immer wieder schön, mit anzusehen, wie ein Mensch-Hund-Team sich gemeinsam freuen kann, wenn es eine Übung geschafft hat.

 

Interesse oder Fragen? Auch hier bieten wir ein kostenloses Schnuppertraining!

 Kontakt Schnuppertraining Agility